Spontaner Umzug

Spontan wie immer, haben wir Anfang Februar angefangen, etwas genauer nach neuen Wohnungen Ausschau zu halten.

Fangen wir aber von Vorne an.

Etwa vor 5 Jahren hat Ina eher als Witz gesagt, dass wir 2017 umziehen werden. Ich habe mir darauf hin dies für die finanzielle Planung eingetragen.
Ohne das ich nun in den vergangen Jahren je Mals etwas sagte, begann Ina im Januar dieses Jahr vermehrt mir Wohnungen zu zeigen. Schau mal hier ooh schön und da uuu wunderbar. Ach das wär was für uns oder hier schau mal. und so ging es mehr auf Abstand als wirklich interessiert durch die Inserate.

Nach und nach kreisten wir die Lage ein. Denk dran, ich muss mit dem Zug, Bus oder Tram ins Glatt kommen. Also färbte ich mal grüne Punkte ein für Stationen rund ums Glattzentrum herum, die für mich in Frage kommen könnten. Aiaiai teures Pflaster. Die neuen Wohnungen sind alle überteuert, so richtige Hipster Quartiere, so ein Mist.

Ina kreiste dann grösser ein, ohne Rücksicht auf Verbindungen, Hauptsache nahe bei Volketswil oder gar in. Im Dorf oben ist die Verbindung nicht gerade toll, da muss mich erst ein Bus runter zum Bahnhof Schwerzenbach bringen. Schwerzenbach ist wie Schwamendingen nicht wirklich meine Wunschregion.

Anfang Februar plötzlich hier, da schau Uster. Ja moment zvv.ch okay Mist zwei Zonen bis zur Glatt Zone. okay Verbindungen zwei direkt Stettbach oder Wallisellen na gut, kann gehen, wenn ich Stadt Zürich von meinem Abo streiche. Arg…gut wann war ich das letzte Mal in der Stadt, och schon ewig nicht mehr. Gut also lenkte ich ein. Ina gab mir eine Email ich solle mich doch da mal melden. Das Inserat haben wir beide nicht gelesen, nur die Bilder angeguckt, beim Preis etwas untereinander verhandeln müssen und schon war einer Anfrage nichts im Wege.

Vielen Dank für Ihr Interesse, eigentlich suchen wir Nachmieter im Rentenalter bzw. Pensionierte.

Auweia okay. Gut wir sind auf dem Weg dahin und können uns vorstellen, dass wir das Renten Alter vielleicht sogar in unserer nächsten Wohnung erreichen wollen. Dürfen wir ausser Konkurrenz diese Wohnung ansehen? Es geht uns darum ein Gefühl zu bekommen, dass wir Bilder und Grundrisse bei anderen Inserate einschätzen können.

Selbstverständlich dürfen sie die Wohnung ansehen und wir wollten sie ja nicht ausschliessen. Wie wäre es mit Morgenabend?

Sehr gerne Morgen Mittwoch 17 Uhr, dass passt gut, vielen Dank.

Wir kamen so also nach Uster zum Haus. Eindrückliche Fassade mit Wendekreis und zwei Tiefgaragen Einfahrten. Zwar im ersten Stock, aber so von unten doch ganz schön weit weg. Da eine Treppe gut das sieht schon näher zum Boden aus. Wau ein Erker und was für Balkone, zwei Stück.
Vor dem unteren Eingang hatten wir abgemacht mit der Maklerin. So gingen wir unten rein und gleich in den Lift. Wirkt für mich klein, weil Decke niedrig ist aber 4 Personen haben gut Platz. Erster Stock Herrenabteilung alles aussteigen und rechts einbiegen. Schmales Treppenhaus, der Lift ist also eine Nachrüstung und super genau auf dem Stock. Nicht wie andere Nachrüstungen die auf Zwischenebenen sind, weil am Treppenhaus von aussen erweitert. Das ist soweit schon gut. Wieder ein ganz kurzer Schock für mich, als die Türe aufging. Eine kleine Ausbuchtung für Jacken, ups okay und mein erster Eindruck war ui schmal und tief. Ja klar bin ich mir doch 2.50m hohe Decke noch gewöhnt. Dieses Haus ist gute 25 Jahre jünger, da ist wohl die Decke etwas runter gekommen auf 2.30m. Nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt, dass ich mich bloss strecken muss und die Decke berühren kann. Nach und nach von Raum zu Raum fing es uns beiden immer mehr zu gefallen. Die Küche mit dem Erker ist ja der Hammer.

Mehr und mehr fing ich im Kopf an die Möbel zu verteilen. Mehr und mehr plauderten wir über die Aufteilungen und wo wir welche Möbel stellen würden. Aber hallo wir sind hier nur zum Schauen nicht zum Mieten. Wir sind nicht pensioniert. Als die Maklerin unser Gespräch vernommen hatte, sagte sie, wenn sie möchten prüfen wir mit der Eigentümerin oben im Haus, ob sie einziehen dürften.

Okay.

Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf, dass wir die Wohnung haben dürfen, wenn wir wollten. Ich sendete also unsere Anmeldung ab und am Freitag. Oha…jetzt noch den Termin ab wann. Lass mich mal rechnen.

3 Monate Kündigungsfrist und etwa 5 Wochen packen. Sagen wir 1. März ist okay, dass könnte ich zur Not finanzieren, wenn wir nicht sehr viele neue Möbel brauchen. Als dies und jenes kann nicht mit, weil es kein Platz mehr hat. Das Bad ist klein denk dran, der Schrank geht nicht rein, der Flur ist eng, dass wird schwierig mit dem Schuhschrank. Ja müssen wir genauer gucken. Der Grundriss war verzogen, also so genau kann ich es nicht messen. Nach dem wir die definitive Zusage hatten und der Mietvertrag unterzeichnet war, durften wir nochmals in die Wohnung ein zwei Nachmessungen machen. Das wird eng im Flur. Der Esstisch will ich nicht abgeben, hat aber auf dem Balkon kein Platz der muss rein in das Wohnzimmer. Gross ist es und es reicht schon, doch was soll ich mit dem Fenster da. okay dann so stellen, dann kann man rund herum gehen.

Nun nähert sich der 1. März 2017 und wir haben heute den Schlüssel und die Wohnung übernommen. Ich habe mal ein zwei Test tropfen in der Küche ins Waschbecken gelassen. Den Kühlschrank eingestellt. Nochmals weitere Messungen vorgenommen und gemerkt, dass es immer noch sehr knapp wird im Flur. Gut ein 50er Pax Ikea Schrank für unser Ankleidezimmer kommt dazu, dann kann auch ich meine Schuhe unter bringen. Ein Badschrank schmal und hoch haben wir noch, mal gucken, dass wissen wir noch nicht.

Unsere Kisten hier in Dübi sind gepackt und das Kochen wird mehr und mehr zur Improvisation in Bezug auf Gefässe. Salatschüsseln sind alle Weg, Salatsaucen Becher ist schon verpackt. Wer hat vor einer Woche in der Kälte schon daran geglaubt, dass es plötzlich die Heizung einstellt da draußen.

Ich werde auch schon merkwürdig angeguckt, wenn ich mit der Winterjacke rauchen gehe. Nun gut wissen ja nicht alle das wir umziehen.
Am 17. März kommt die Umzugs- und Reinigungsfirma und bringt unsere 7 Sachen in die neue Wohnung. Nebenbei feiert morgen Ina Geburtstag und wir haben schon früher ausgemacht, dass wir dieses Wochenende bei Ihrer Mama sein werden. Also das können wir uns nicht entgehen lassen.

Mehr und mehr beginnt auch die Dekoration der noch freien Wände und Plätzchen die entstehen. Die kleinen und grösseren Streitigkeiten gehören mit dazu. Vor allem wenn was Schönes so gar nicht zum Rest passt und es wirklich nicht passen soll. Eigentlich haben wir uns auf das Thema Reisen, Schifffahrt, Strand, Pier, Hafen oder Ostsee geeinigt, aber eben wenn dann nicht genauer wirst, dann kommt mal hier was hellblau gestreiftes von der Ostsee neben ein Shaby Chic dunkles Sofa und dort der denkle Tisch zum weissen Tresen. auweia. Ich kann doch nicht alles neu kaufen, wir sollten doch ergänzen was wir haben. Es gibt also schon noch etwas Knackpunkte die wir gemeinsam lösen müssen und mir wäre es angenehm würden beide das gesamte Bild im Auge behalten.

Freuen wir uns erst auf den Geburtstag von Ina. Die Reste packen und verputzen. Von Zeit zu Zeit können wir die neue Wohnung besuchen gehen und noch die Umzugsdetails etwas genauer planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*