Apple ohne Auto

Es ist gut, dass die Idee von einem eigenen autonomen Auto bei Apple etwas einen neuen Weg gefunden hat. Erstaunlich ist jedoch, dass viele ehemalige nun bei Zoox angekommen sind zumindest das grüne Design spricht Bände zum darüber liegenden weissen Auto. Daneben ein PT Käfer Verschnitt und die Idee einen Smart in Anders zu erstellen.

Es geht ja darum die Autos die wir früher in den Sci-Fi Filme sehen durften jetzt auch langsam im Alltag sehen zu können. Ich frage mich nur welche Typen Morloks werden, aber das ist ein anderes Thema.

Diese kleine Design Studie hier zeigt eindeutig, dass Solar keine alternative mehr sein wird für Autos. Tesla sagt uns ja auch wieso, weil die Panel besser zur Tankstelle passen. Die Autos werden auch wieder kleiner, während die Menschen immer grösser werden.

Die Idee des Panorama Glas Daches ist natürlich gut, nur die Klimaanlage wird dann die Reiseroute unfreiwillig verlängern. Da kommt mir der Wunsch in den Sinn, dass die Batterie mal standardisiert werden müssen. Die Form und die Leistung soll bestimmt sein. Der Standort im Auto soll auch gleich sein für alle. Dadurch wäre das „tanken“ etwas zeitlich kürzer, wenn man einfach die Batterie tauschen kann. Die Idee ist bereits vorhanden die Tankstellen so umzubauen, dass ein automatisierter Batterie Austausch von unten möglich ist. Doch es regt sich widerstand von Seite der bisherigen Autobauer. Jeder will seine Batterien mit seiner Leistung und seinem Standort im Auto und schon haben wir den Kabelsalat an der Tanke.

Auch ein Supercharger braucht seine Stunden. Gut wer möchte schon tausende Kilometer als Passagier in seinem Auto herum gefahren werden. Klar wer nicht selbst fahren muss, kann sich häuslich einrichten, was ja jetzt schon in den Autos geschieht. Es könnte daher ja sein, dass der Weg dann zur Reise gehört und man nicht mehrt per Flieger in die Nähe fährt um dann von dort mit einem Mietwagen weiter zu kommen.

Anderseits stellt sich die Frage wie schnell dürfen autonome Fahrzeuge fahren? Ich meine die Autos quasseln miteinander und mit der Strasse. So gesehen wird eine Beschränkung nicht mehr notwendig sein, sondern die Strasse und die Autos werden sich einpendeln auf ihrer Strecke. Ganz bestimmt hat schon ein findiger Verkehrsplaner eine Simulation entwickelt, um Staus vermeiden zu können. Dies durch Einflussnahme über mehrere 100km einer Strecke. Was ja auffällig schon passiert zwischen Berlin und Magdeburg.

Tempo Einschränkungen in Quartiere, Ortschaften muss sein und kann auch sein. Bessere Trennung von Autos und weniger motorisierte muss noch geschehen. Von der Städte Planung her ist es einfach nicht schlau, dass im Moment Privat und Geschäftsgebäude kaum mehr Parkplätze erhalten sollen. Es werden auf Zeit nicht weniger Menschen und schon gar nicht weniger Fahrzeuge. ÖV kann weder in Städte noch Dörfer den Individual Verkehr verdrängen und auch ein autonomes fahren bleibt ein Individual Verkehr. Klar kann ein autonomes fahren sich dynamisch zu einem Konvoi verbinden und logisch fühlt es sich an wie im Zug, aber anderseits es ist immer noch dein Wohnzimmer in dem du fährst.

Jetzt wird es abstrakter.

Wenn wir ja online shoppen, gehen wir ja nicht mehr in die Megaeinkaufszentren. Wir arbeiten und leben in vertikalen Städte. Da denke ich wird es uns anscheissen schon auf den Lift zu warten um vom 830. Stock runter zur Migros oder Coop im 25. Stock  einkaufen zu fahren. Geschweige den mit der Rush hour am Morgen und Abend im Lift Stockwerk für Stockwerk zu fahren. Gut okay unser eins wird wohl eher in der Mitte oder unteren Stockwerke leben können, da unsereins es nicht vermögen könnte eine höher gelegene Wohnung zu mieten. Anderseits könnte man sich dann auch vorstellen mal die 5 Stockwerke zur Arbeit runter zu gehen und am Abend versuchen wieder hoch zu kommen. In diesem Szenario frage ich mich, wieso müsste ich überhaupt dann das Haus verlassen? Was nicht im Haus erhältlich wäre, kann online bestellt und per Drohnen geliefert werden. Maximal Haustüre öffnen wäre da noch nötig für solche Lieferungen oder Dienstleistungen oder nicht mal die, weil der Bote das Paket direkt durch die elektronische Paketschleuse abgeben kann. Der Friseur kann eintreten. Gut in einer solchen Wohnung wäre der Kühlschrank eher ein Kühlraum und der wäre sowieso ein autonomes Warenlager, dass sowohl die Lieferung, Einlagerung und die Ausgabe ohne menschliches zu tun ausführt. Warum bräuchte ich also in so einem Szenario ein Auto? Wenn ich auf dem Dach mit dem Hubschrauber zum Flughafen komme und von dort dann zum Ziel Flughafen, wo mich ein weiterer Hubschrauber abholen wird, der mich zur nächsten vertikalen Stadt bringt, wo ich meine Freunde besuchen könnte. Dieses Szenario ist sehr abstrakt und ich habe noch immer nicht an alle Möglichkeiten gedacht und suche noch immer einen Grund wieso ich ein Auto brauchen würde.

Gut eine Ausfahrt ins Grüne. Doch, wenn ja alle in vertikalen Städte wohnen und arbeiten, wieso brauche ich dann weit zu gehen. Es würde ja reichen unten vor das Haus zu gehen, es würden nicht viele Leute da sein, wohl eher nur jene die wie ich das Grüne suchen. Es gibt ja keinen Grund das Haus zu verlassen, du hast alles was dir vorstellen kannst und brauchen könntest im Haus. Vielleicht kein Strand kein Meerblick, doch bei 1200 Stockwerke brauchst auch kein Meer da reicht es runter auf die Wolken zu gucken. Also das Reisevergnügen wäre also ein Grund zum rausgehen. Das Szenario ist einfach sehr abstrakt, wieviele Menschen würden in so einem Haus wohnen können. gut wenn wir von 2 – 4 Mio ausgehen würden, naja dann hätte die Schweiz sehr viel Platz um die 4 Häuser herum. Die Wege zwischen Tessin und Zürich wären dann so gleich mal durch den Park rüber ins andere Haus. Auweia und für das brauche ich wohl kaum ein autonomes Auto die 500m würden wir wohl doch noch zu Fuss gehen. Der Teil mit dem Klumpen Risiko bei solchen Häuser lasse ich mal weg. Es wäre aber schon fragwürdig was bei Streitigkeiten zwischen Länder geschehen würde wenn mit einem Angriff die ganze Bevölkerung in den 20 Häuser einfach ausgelöscht werden könnten. Auweia die Frage ist nur, wie faul werden wir dann sein. Ich meine da schickst mal autonome Drohnen die dann an der Landesgrenze auf die autonomen Verteidigungsdrohnen stossen. Würde die autonome Luftraum Sicherung die Drohnen zur Vernunft bringen können? Warum wären dann noch konventionelle Waffen nötig? Warum müsste ein Mensch überhaupt streiten, wenn er seine Landesfläche auf wenige Quadratkilometer bebaute Fläche kürzen könnte und den grossen Teil des Restes für die Landwirtschaft nutzen könnte. Er hätte ja selbst noch genügend Platz um seine Minderwertigkeitskomplexe im Garten auszuleben. So ein Mensch könnte dann sein Obelisk irgendwo im Garten hinstellen und wäre noch immer frustriert, dass das Haus nebenan doch noch viel höher ist. Nun gut er könnte dann auf seiner eigenen Autobahn in seinem ZOOX rum kurven und sich freuen, dass im die Strasse alleine gehört. Etwas traurig eigentlich, aber anderseits ein witziges Gedanken Spiel und das alles nur wegen ein paar Autos die aussehen wie Computer Mäuse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*